Hühnerschenkel mit Knoblauch und Wiener Semmelknödel

Zubereitungszeit
0 Min.
Video Drucken
Bei Glutenunverträglichkeit kann die Soße auch so zubereitet werden, dass die Kochflüssigkeit erst am Ende mit etwas in kaltem Wasser verrührter Speisestärke eingedickt wird. Bei dieser Variante kann auch die Beilage aus glutenfreien Semmeln und aus glutenfreiem Feinmehl zubereitet werden. Auch aus Maisgrieß hergestellte Polenta eignet sich sehr gut dafür.

1. Die Hühnerschenkel von der Haut befreien, das Fleisch salzen und in einer Pfanne in heißem Öl bei großer Hitze rundherum anbraten.

2. Die Pfanne vom Herd nehmen, die Schenkel abtropfen lassen und beiseitelegen.

3. Die halbierten, von eventuell vorhandenen grünen Sprossen befreiten und zerstampften Knoblauchzehen und das Tomatenpüree in das zurückgebliebene Öl rühren. Aber Vorsicht! Wenn das Öl zu heiß ist, können sowohl Knoblauch als auch Tomatenpüree anbrennen. Daher ist es ratsam, vor diesem Schritt etwa eine halbe Minute abzuwarten! Mehl hineinstreuen, die Pfanne auf den Herd zurückstellen und das Püree etwa 2–3 Minuten lang anbraten. Dann die Fleischbrühe dazugießen und 1–2 Minuten lang sieden lassen. Es ist fertig, sobald das Püree die Konsistenz einer dünnen Soße annimmt.

4. Abseihen, die vorgebackenen Hühnerschenkel hineinlegen und bei kleiner Hitze etwa 40 Minuten lang zugedeckt so lange garen, bis das Fleisch weich wird. Inzwischen ein- oder zweimal vorsichtig umrühren. Zum Schluss die Sahne dazugießen, damit das Gericht noch reichhaltiger wird.

5. Während das Fleisch weich gart, können die Semmelknödel zubereitet werden. Dafür 4 Semmeln in kaltem Wasser einweichen, dann gut auspressen und zwei weitere Semmeln in ca. 1 cm breite Würfel schneiden. Den Räucherspeck klein würfeln und in einer Pfanne das Schmalz unter ständigem Rühren herauslassen. Die so erhaltenen Grammeln aus der Pfanne nehmen und die Semmelwürfel im zurückgebliebenen Schmalz anrösten. Danach die angerösteten Würfel mit den ausgepressten Semmeln, den Grammeln, der sauren Sahne, den Eigelben und dem Mehl verrühren. Anschließend noch salzen, mit der geriebenen Muskatnuss und dem fein gehackten Schnittlauch würzen und zuletzt noch das schaumig geschlagene Eiweiß vorsichtig hineinrühren. Aus der Masse 20 kleine Knödel formen und behutsam in leicht gesalzenes siedendes Wasser geben. Etwa 10–15 Minuten lang schwimmend kochen lassen, dann abseihen und abtropfen lassen.

6. Kurz vor dem Servieren das Fleisch auf vorgewärmte Teller legen, mit der Soße übergießen und gemeinsam mit den Semmelknödeln auftischen.

Zutaten
  • 4 große Hühnerschenkel
  • Salz
  • 4-5 EL Öl
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 TL Tomatenpüree
  • 2 EL Mehl
  • 5 dl Fleischbrühe
  • 0,5-1 dl Kochsahne
  • für die Semmelknödel:
  • 6 Semmel
  • 2-3 dkg Räucherspeck
  • 1 dl saure Sahne
  • 2 Eier
  • ung. 5 EL (10 dkg) Mehl
  • Salz, Muskatnuss gerieben
  • halber Bund Schnittlauch
Goldenfood

Ähnliche Rezepte

Hühnerschenkel nach Jóasszony-Art mit Röstkartoffeln
Jamaikaner Hühnerflügel mit gezuckert Orangen
Hühnerleber mit Backpflaume